Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Bach Collegium Rhenanum

BCR_LOGO_141119

 

BCR - Bericht Juli 2022

 

 

 

 

 

 

Liebe Musik(Bach)Freunde,
Liebe BCR-ler
Mitnichten, wir sind nicht verschwunden oder non-existent, nur kommen Im Moment einige Faktoren/Ereignisse zusammen, welche möglicherweise diesen Eindruck erzeugen. Und zwar gibt es neben der allgemein herrschenden Urlaubszeit eine Periode von Vorbereitung auf die neue Saison, eine Zeit von schönen Erinnerungen an unsere in Juni gemachte und sehr erfolgreiche und bereichernde Ausflug nach Leipzig, als eingeladener Teilnehmer an das diesjährige Bachfestival und es gibt wichtige und eingreifende Umstrukturierungen in der ganzen Organisation des BCR.
Aber viel ist unterwegs und es sind auch deutlich ersten Schritten für ein Zukunft vom BCR gemacht. Ein Führungsteam (Christof Braun, Edmund Verbeet, Veronika Hoffmann-Schneider und Peter Filippow) hat angefangen die Übergangszeit zu einer neuen musikalischen Leitr zu gestalten und die damit zusammenhängenden Konsequenzen regulieren und wird darüber spätestens am 20 August (Brunch in Frasselt*) berichten. Aber vielleicht auch früher. Ich komme darauf zurück. Ich bin sie für ihre wichtige Arbeit sehr dankbar.
Die Vorbereitungen für das Magnificat am 18. September sind in ihrer Endphase und auch eine Planung bis Juni 2023 liegt auf dem Tisch.
Selbst freue ich mich sehr auf die Ausführung vom Magnificat. Eigentlich wird das mein letztes Konzert mit das BCR in Hoch-Elten sein, worauf ich mich –vor allem auch nach der lange mühsame Coronazeit - sehr freue, mit Aussicht auf ein finale Matthäus-Passion in Kellen oder Gennep im März 2023. Deo und Corona volente.
Aber wie oben erwähnt, inzwischen wird es, wie vorher, Kantaten geben in Hoch-Elten, wobei ich direkt mit Freude sagen kann, dass wir für das Saison bis Juni 2023 unsere langjährigen Organisten und zuverlässiges Continuo-Zentrum, aber auch erfahrener Kenner und Liebhaber von Bachs musikalisches Idiom, Wim Wijting, gewinnen konnten die musikalische Leitung während die Periode zu übernehmen. Mir tut das Abstand nehmen verständlicherweise sehr weh, aber ich bin davon überzeugt, dass meine Entscheidung richtig, so nicht notwendig ist. Musik ist immer Teil meiner Seele, meiner Gedanken und
Lebensfreude. Eine totale Symbiose! Aber zunehmendes Alter und einige andere Beschwerde machen es unvermeidlich. Um mich bei Kantate BWV 108 „Es ist euch gut, dass ich hingehe“ anzuschließen: es wird Zeit, dass eine nächste Generation die musikalische Leitung übernimmt, es ist gut für das BCR, es ist gut für Sie, für die Zuhörer, für mich und für mein Nachfolger.
Am 18. September wird das BCR in voller Stärke im Chor und Orchester antreten mit Bachs beeindruckendes Magnificat und noch einige kleinere Bachwerke für Chor und Orchester. Wir allen freuen uns sehr auf diese „Abendmusik“, worauf wir lange haben warten müssen.
Ich denke häufig mit Dankbarkeit und großem Respekt zurück an die viele außergewöhnliche musikalische Leistungen von Chor, Orchester und Solisten, die im Rahmen vom BCR - mit ein Minimum an Proben, aber ein Maximum an Einsatz, musikalische Vorbereitung und Verantwortlichkeit und vor allem mit spürbar großer Liebe für das zusammen arbeiten mit und ausführen von Bachs Musik, zu Stande gekommen sind.
Ihr alle, auch ihr, Zuhörenden und Miterlebenden, vielen, vielen Dank für euren Arbeit, Treue, Musizierfreude und kompromisslose Beteiligung. Gut, natürlicherweise wird sich - bedingt durch neue Komponenten - Einiges im Laufe der Zeit ändern, das ist eigen an alles was lebt und bewegt. Das Wesen der Sache aber bleibt: die Liebe zur Musik, insbesondere die von Johann Sebastian Bach.
Das BCR und alle, die dazu gehören, bemühen sich sehr so bald, wie möglich wieder völlig aktiv zu sein, obwohl Corona noch immer nicht ganz hinter uns ist. Erstkommende Abendmusik wäre am 18. September, 17.00 im St. Vitus in Hochelten mit u.a. Bachs Magnificat. Wir bleiben dran, hoffentlich Sie auch!
Wir, liebe BCR-ler treffen uns aber vorher am Samstag, den 20. August in Frasselt, nicht allen, aber viele "praktizierenden" BCR-ler sind dabei und das freut mich sehr.
Bis dann. Bleib gesund und achte auf dich selbst und auf anderen.
Mit ganz herzlichem Gruß
Hans
*) Der Begegnung in Frasselt ist nur für Musiker/Innen und Organisatoren des BCR

BCR_Bild_141119

Seit nunmehr zweieinhalb Jahren musiziert diese Gruppe musikbegeisterter Instrumentalisten, Solisten und Chorsänger und –sängerinnen aus unserer Region unter der Leitung des Bach-Spezialisten Hans Linnartz (Kleve) etwa alle 4 – 6 Wochen in der St. Vitus-Kirche in Hochelten sonntags nachmittags stets um 17.00 h „voor een uurtje“ jeweils eine Kantate und/oder andere Musik dieses großen Komponisten, weil es ihnen einfach Freude macht.

 

Als „niederschwelliges Angebot“ für jedermann, ohne Konzertkleidung und Fachwissen, lädt diese Stunde am Sonntagnachmittag zum Kennenlernen, Entdecken und Genießen großer Musik ein, live und engagiert musiziert. Es kostet keinen Eintritt, lediglich am Ende gibt es eine Türkollekte.

 

Nichts verbindet Menschen mehr als die Musik. BCR und die deutsch-niederländische Kulturvereinigung Liemers-Niederrhein ergänzen sich und haben sich daher zu einer dauerhaften Zusammenarbeit entschlossen.

 

 

Das Bach Collegium Rhenanum hat auch eine eigene Website: www.bachcollegiumrhenanum.de